Aleksander Nevskij Kirke

Die Russisch-Orthodoxe St. Alexander Nevsky Kirche in Kopenhagen

Die Alexander Newskij Kirke ist eine russisch-orthodoxe Kirche im Stadtzentrum von Kopenhagen. Sie wurde einst von Prinzessin Dagmar der russisch-orthodoxen Kirchengemeinde gestiftet.

Prinzessin Dagmar war eine Tochter von König Christian IX. Sie bekam durch ihre Ehe mit Zar Alexander III. Einblicke in den russisch-orthodoxen Glauben und wollte der russisch-orthodoxen Gemeinde in ihrer Heimatstadt Kopenhagen den Bau einer eigenen Kirche ermöglichen. Die Kirche wurde nach nur zwei Jahren Bauzeit im Jahr 1883 eingeweiht.

Die Geschichte der Kirche

Mitte des 18. Jahrhunderts fanden in Kopenhagen die ersten russisch-orthodoxen Gottesdienste statt. Allerdings besaß die Gemeinde noch keine eigene Kirche. Zunächst trafen sich die Gläubigen zum Gebet in einer kleinen Kapelle in Laksegade und später in Store Kongensgade. Zum Ende des 19. Jahrhunderts spendete Zar Alexander III. im Namen seiner Frau Maria Feodorovna die Kosten für den Bau eines eigenen Gotteshauses für die russisch-orthodoxen Gläubigen Kopenhagens. Es wurde ein Architekturwettbewerb ausgeschrieben, den ein bekannter russischer Architekt gewann. 1881 begann der Bau der Aleksander Nevskij Kirke. Im September 1883 weite der Kanzler der Theologischen Akademie in St. Petersburg, Provost Yanysev, zusammen mit dem Priester der Gemeinde den Neubau ein. Auch Vertreter der dänischen Königsfamilie waren bei der Eröffnungszeremonie in der Aleksander Nevskij Kirke anwesend.

Die Architektur

Die Aleksander Nevskij Kirke wurde nach den Plänen von David Ivanovich Grimm gebaut. Er war Professor an der Kaiserlichen Akademie der Künste in Sankt Petersburg und gewann den Architekturwettbewerb zum Bau der ersten russisch-orthodoxen Kirche in Kopenhagen. Der Architekt hatte zuvor bereits orthodoxe Kirchen in Russland und Griechenland entworfen. Die Kirche erstrahlt nach Vorbild der Moskauer Architektur des 17. Jahrhunderts, deren Wurzeln in der Kiewer Rus liegen. Der traditionelle Baustil ist stark von der byzantinischen Architektur geprägt. Die ersten orthodoxen Kirchenbauten wurden noch aus Holz errichtet. Doch befanden sich bereits an damaligen Bauwerken viele kleine Kuppeln. Sie sind wohl heidnisch slawischen Tempeln nachempfunden. Auch an der Außenfassade der Aleksander Nevskij Kirke befinden sich drei prächtige Zwiebeltürme, deren vergoldete Kuppeln hoch in den Himmel ragen und für das menschliche Auge ein imposantes Bild abgeben! Die Fassade besteht aus grauen und roten Ziegeln mit kleinen Sandsteinornamenten. Hoch oben an der Fassade, in einer Nische über den Kirchenglocken, ist eine Abbildung von Alexander Newski, dem Schutzpatron der Kirche. Der Schutzpatron wurde von dem aus Russland stammenden Historien- und Genremaler Feodor Andrejewitsch Bronnikoff detailverliebt entworfen.

Öffnungszeiten

Tickets und Preise

Wie komme ich zur Aleksander Nevskij Kirke?

  • Adresse: Bredgade 53, 1260 Kommune Kopenhagen, Dänemark

Weitere Informationen

Das könnte dir auch gefallen