Die Universität in Kopenhagen

Die Universität Kopenhagen oder Københavns Universitet, wie sie die Dänen nennen, wurde im Jahr 1479 vom dänischen König Christian I. gegründet und ist damit die älteste und mit 38 324 Studierenden die zweitgrößte Universität Dänemarks.
Fakultäten und Profil der Universität

Die Universität besteht aus sechs Fakultäten:
Juristische Fakultät
Theologische Fakultät
Medizinische Fakultät
Sozialwissenschaftliche Fakultät
Humanistische Fakultät
Natur- und Umweltwissenschaftliche Fakultät

Die aufgeführten Fakultäten sind in der ganzen Stadt verteilt. Im Norden Kopenhagens befinden sich die medizinische und naturwissenschaftliche Fakultät, im Zentrum sind die Sozialwissenschaften und die Universitätsverwaltung und im Süden der Stadt liegen die humanwissenschaftliche und die theologische Fakultät.
Die Mitarbeiter der Universität und ihre Studierenden arbeiten daran, die Universität und ihren Campus zu einer umweltfreundlichen und diversen Institution zu machen. So kooperiert die Universität mit verschiedenen Unternehmen und hilft, die Studierenden an Projekte zu vermitteln, die Nachhaltigkeit fördern.
Außerdem legt die Universität großen Wert auf Chancengleichheit. Daher gibt es viele Programme, die sich gegen Diskriminierung richten und sich für Gleichheit beim Forschen und bei der Arbeit einsetzen.
Sehenswertes

Das Latein Quartier oder, wie die Dänen sagen, Latinerkvarteret ist das ehemalige Viertel, in dem Studenten und Professoren lebten, bevor die meisten Institute umgesiedelt wurden. Hier befinden sich zwar keine Fakultäten mehr, doch das Viertel ist voll von Cafés, Kneipen, Secondhandläden, Restaurants und Antiquariaten.
Besonders sehenswert ist auch der botanische Garten der Universität. Er liegt etwas nördlich vom Hauptgebäude und wird von einem Gärtner und einem Professor gepflegt. Dort wachsen Pflanzen von Nah und Fern. Man kann also die fabelhaften Pflanzen Dänemarks bewundern, aber auch viele Gewächse aus tropischen Regionen.

Das könnte dir auch gefallen