Kongens Have

Königlicher Park im Zentrum von Kopenhagen

Kongens Have (deutsch „der Königsgarten“) ist der älteste königliche Garten Dänemarks. Er befindet sich direkt hinter Schloss Rosenborg in der Kopenhagener Altstadt und wurde im frühen 17. Jahrhundert im Renaissancestil erbaut.

Kongens Have (deutsch Königsgarten) ist ein  Der dänische König Christian IV. (1577 – 1648) ließ den Garten ab 1606 als Reit-, Lust-, Obst- und Küchengarten anlegen. Die Produkte waren für den Königshof bestimmt. Aus dieser Zeit sind noch die beiden Hauptwege Damegangen und Kavalergangen sowie der Exerzierplatz mit Freifläche erhalten. Es wurde später ein Barockgarten angelegt, von diesem existieren noch die Orangerie und ein Gartenpavillon.

Gestaltung von Kongens Have

Zeitweise war die Orangerie die Kaserne der königlichen Leibgarde. Der Herkulespavillon erhielt die aktuelle Form schon 1773 durch Caspar Frederik Harsdorff. Etwa ab jener Zeit gestaltete man auch die barocken Beete um, sie erhielten eine an englische Landschaftsgärten angelehnte Gartenform. Im 19. Jahrhundert entstand ein Rosengarten, es wurden Krokusse und Staudenbeete gesetzt. Der aus Deutschland stammende Regent Johann Friedrich Struensee, seinerzeit ein bekannter Reformer, machte schon 1771 und 1772 den Park vorübergehend für das öffentliche Publikum zugänglich, ab 1819 war er dann dauerhaft für die Allgemeinheit geöffnet. Das im Garten befindliche Schloss Rosenborg wurde schon ab 1613 errichtet.

Skulpturen im Park

In Kongens Have gibt es zahlreiche Skulpturen. So steht am Haupteingang Kongeporten Ecke Gothersgade/Kronprinsessegade ein Denkmal für den liberalen Staatsmann Viggo Hørup, das 1908 der Bildhauer Jens Ferdinand Willumsen schuf. Hørup hatte den Park zum Publikumsmagneten gemacht, indem er durchsetzte, dass jedermann das Königsportal betreten durfte. Diesen Status hat Kongens Have bis heute behalten, im Sommer wird er von Touristen und Kopenhagenern gleichermaßen gern besucht. Aus dem Jahr 1624 stammt die Bronzeskulptur “Löwe und Pferd” von Peter Husum, welche die Vorrangstellung des Dänenkönigs Christian IV. (Löwe) vor dem Fürsten Christian von Lüneburg (Hengst) symbolisiert. Das Standbild von Königin Caroline Amalie, das Vilhelm Bissen 1896 schuf, entsprach der Krinolinenmode. Beide Skulpuren wurden auch belächelt, die Königinnenskulptur trägt den spöttischen Beinamen “Teewärmer”. Doch sie gehören zu Kongens Have.

Öffnungszeiten

  • Von Juni -August täglich von 6 – 22 Uhr geöffnet
  • In den anderen Monaten schließt der Park zwischen 17 und 20 Uhr

Tickets und Preise

  • Der Besuch des Parks ist kostenlos

Wie komme ich zum Kongens Have?

  • Adresse: Øster Voldgade 4A, 1350 København, Dänemark

Weitere Informationen

Das könnte dir auch gefallen